de fr it

Gemeinsam kurze Lebensmittelkreisläufe aufbauen!

  • Kurzbeschrieb

    Vorführung eines Films über den ersten Agro-öko-Distrikt der Schweiz, gefolgt von zwei Podiumsdiskussionen, um mögliche Aktionen zu diskutieren
  • Datum

    2.11.
  • Zeit

    19.00
  • Ort

    Théâtre de Vidy (le Pavillon), Lausanne
  • Organisator*in

    Artisans de la Transition, Uniterre

Der Abend beginnt mit der Vorführung des Kurzfilms (35 Minuten) "Manger, c'est politique, den die Artisans de la transition über die Lebensmitteldynamik in Meyrin produziert haben. Diese Gemeinde mit 25.000 Einwohnern im Kanton Genf hat das erste Agro-öko-Viertel der Schweiz, Les Vergers, errichtet. Dort sind mehrere kollektive Projekte entstanden, die auf kurze Handelsketten der Lebensmittel beruhen. Der Film zeigt die verschiedenen Projekte - landwirtschaftliche Betriebe, handwerkliche Verarbeitungsbetriebe, einen partizipativen Bauernsupermarkt, eine partizipative Herberge und die öffentliche Gastronomie - und wie diese zusammenarbeiten.

Der Film und der Abend basieren auf dem Inhalt des jüngsten Dossiers von LaRevueDurable über kollektive, kurze Lebensmittelkreisläufe. Das Ziel ist es, die Aufmerksamkeit auf mehrere entscheidende Aspekte dieser Projekte zu lenken. Eine davon ist die Bedeutung der handwerklichen Verarbeitung, denn vier von fünf konsumierten Lebensmitteln werden verarbeitet: Der Aufbau kollektiver, kurzen Handelsketten kann sich daher nicht auf den Direktverkauf durch die Erzeuger beschränken.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Gemeinschaftsverpflegung: Die Gemeinden haben einen Hebel, um sich an der Schaffung eines anderen Lebensmittelsystems zu beteiligen. Diesen nutzen nur wenige, obwohl grosses Potenzial vorhanden wäre, auf die lokale Wirtschaft, die sozialen Beziehungen, die Förderung der Gesundheit und die Ökologie auf dem Gebiet der Gemeinde einzuwirken.

artisansdelatransition.org/alimentation

← Zur Ăśbersicht
← Zur Ăśbersicht